Biographie

Matthias Brandes studierte an der Kunsthochschule und an der Universität in Hamburg Malerei, Kunsterziehung und Kunstgeschichte.

nach dem II. Staatsexamen entschloss er sich nicht in den Schuldienst zu gehen und widmete sich ausschließlich der Malerei in Hamburg und in der Nähe von Venedig lebend.

1985 erste Einzelausstellung am Istituto Italiano di Cultura, Hamburg. Beteiligung an der 11. Biennale der Ostseeländer, Kunsthalle Rostock (Katalog).

Es folgen weitere Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

1988 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Hooksiel / Wangerland.

1990-94 Wandbilder in Velbert und Wangerland.

1989-1992 Dozent an der Fachhochschule Hamburg.

1993 Beteiligung an der 1. Realismus-Triennale, Berlin (Katalog) Übersiedlung nach Meolo (Venezia).

1996 Beteiligung an der Realismus-Ausstellung "Die Kraft der Bilder", Berlin (Katalog). Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen (Deutsche Telekom, BP Deutschland, Vereins-und Westbank).

Ab 1999 intensive Ausstellungstätigkeit in Italien.

Zusammenarbeit mit Galerien in Italien, Deutschland, Österreich, Ungarn, Belgien, China, USA

2012 Teilnahme an Creative Cities Collection, Barbican Center/London organisiert von Olympic Fine Arts/Beijing. Teilnahme an der I. Ecorea Jellobuk Biennale/Süd Korea.

2013 Ausstellung "Brandes&Brandes, convergenze” Palazzo Albrizzi/Venezia mit Juliane Brandes während der Biennale. Einzelausstellung "Behind Still Life" Just Art Gallery, Providence R.I. / USA

2014 Augenblicke Einzelausstellung Burg Kniphausen/Wilhelmshaven Deutschland

2015 Einzelausstellung auf der Canton Artfair/Guangzhou VR China

2016 Kunstmessen: Brüssel, London, New York, Singapore, Hongkong, Busan, Nanjing, Seoul, Stockholm, Amsterdam